Top, die Wette gilt: Zürich Hauptbahnhof wird zum Digitalisierungs-Leuchtturm

Top, die Wette gilt: Zürich Hauptbahnhof wird zum Digitalisierungs-Leuchtturm
7. April 2017, Markus Streckeisen

Top, die Wette gilt: Zürich Hauptbahnhof wird zum Digitalisierungs-Leuchtturm.

Das ist kein Aprilscherz: Bis zum 1. April 2019 werden wir den Zürich HB zum digitalsten und persönlichsten Verkehrsknotenpunkt der Welt machen – und das gemeinsam mit unseren Mietern, Lieferanten und innovativen Partnern.

Am 3. April 2017 hat die erste «Digitalswitzerland Challenge» im Unterwerk Selnau in Zürich gestartet. Insgesamt zehn Teams, die sich in Roundtables zusammengefunden hatten, präsentierten dort 18 herausfordernde Wetten auf die Zukunft. Über 250 hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik waren dabei die Zeugen.

Der digitalste und persönlichste Verkehrsknoten der Welt.

Im Bereich «Mobility» wurden unter Leitung von unserem CEO Andreas Meyer und Postauto-Chef Daniel Landolf vier anspruchsvolle Projekte entwickelt. Darunter auch unser Vorschlag, den Zürich HB als Leuchtturm der Digitalisierung für eine halbe Million Besucher am Tag mit neuen Serviceangeboten, grosser Zuverlässigkeit und hoher Effizienz ganz konkret persönlich erlebbar zu machen.

Mit an Bord werden über 20 Partner sein – wie zum Beispiel Google, Valora, Migros, Coop oder APG. Unser erster Meilenstein wird der Digitaltag am 21. November sein. Dort werden wir zusammen mit den Partnern Einblicke in den Bearbeitungsstand geben und dann über weitere Zwischenschritte im April 2019 unser Ziel erreichen: Der Zürich HB ist der digitalste und persönlichste Verkehrsknoten der Welt!

Die Challenge.

Bei der «Digitalswitzerland Challenge» geht es darum, die Schweiz auf der Leiter der Digitalisierung noch eine Stufe höher steigen zu lassen. Wirtschaft, öffentliche Hand, Wissenschaft und die Initiative «Digitalswitzerland» – alle beteiligen sich, um mit aller Kraft für das gleiche Ziel zu arbeiten. Da ist es für uns als SBB Ehrensache, bei der Challenge mit einer eigenen Wette mitzumachen.

Was wir gemeinsam schaffen wollen:

Durch den Ausbau des Zürich HB zum Digitalhub das grosse Innovationspotenzial in unserem Land voll ausnutzen und die Aufenthaltsqualität der Besucher weiter verbessern. Sie sollen persönlicher und direkter bedient werden. Bis anhin wird der Plattformgedanke des Bahnhofs und sein Anschluss an die zukünftige Smart City Zürich noch zu wenig genutzt. Das soll sich nun ändern.

Denn der digitale Wandel durchdringt immer weiter alle Prozesse und Produkte – auch an den Bahnhöfen. Die bessere Verfügbarkeit von Daten und ihre Kombination mit der grossen Standortattraktivität der Bahnhofsareale, hohe Besucherströme und innovative Technologien schaffen neue Möglichkeiten, viele Kunden persönlich direkt anzusprechen. Das wollen wir als Innovationsträger für Mobilität, Logistik, Interaktion, Retail und Gastronomie ganz konkret zeigen.

Was tun wir dafür:

  • Die «Mein Bahnhof»-App bauen wir weiter aus, so dass sie neben dem Navigationssystem im Gebäude «Location Based Services» anbietet - abgestimmt auf die persönlichen Bedürfnisse der Reisenden.
  • Weiter planen wir einen digitalen «Concierge Service» in Kombination mit spezifischen Hilfen vor Ort.
  • Auch Lieferroboter, Drohnen oder Künstliche Intelligenz via «chatbot» in der Beratung sollen zum Einsatz kommen.
  • Für die smarte Vernetzung der Bahnhof-Infrastruktur direkt mit Lieferanten und Endkunden arbeiten wir an einer «SmartCityLogistic»: Die Ware wird nachts auf Schienen in den Bahnhof geliefert und mit Robotern direkt in die Läden/Lager verteilt, statt allmorgendlich eine Armada an Lastwagen in den Zürcher Stossverkehr zu schicken.
  • Wir wollen zuverlässiger werden: Das schaffen wir durch eine verbesserte Störungsinformation und -behebung mit Hilfe des «IoT» (Internet of Things).

Auch wenn unser Vorhaben beim Pitch der Digitalswitzerland Challenge nicht  als Sieger-Wette gekürt wurde: Wir wollen unser Ziel verwirklichen. Das klingt ehrgeizig? Ist es auch. Aber die Wette gilt.

Pitch der Digitalswitzerland Challenge (PDF)

Beitrag teilen
Markus Streckeisen
Markus Streckeisen
Markus Streckeisen ist seit Januar 2018 als Chief Transformation Officer bei SBB Cargo tätig und ist zudem Vorstandsmitglied des Swiss Council of Shopping Centers SCSC. Er bloggt über Trends im Retail- und Shoppingbereich, berichtet über Erfahrungen aus dem Vermietungsgeschäft an Bahnhöfen und gibt Einblicke in Kundenwissen und Kundenverhalten.
Zum Autorenprofil
Zum Autorenprofil

Fokusthemen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Die Felder "E-Mail" und "E-Mail bestätigen" müssen übereinstimmen.
*Pflichtfelder

Newsletter