Im autonomen Auto durch die Smart City Singapur.
20. Februar 2017, Anja Riedle

Im autonomen Auto durch die Smart City Singapur.

Mit dem Ziel, eine Smart City live zu erleben, ist SBB CEO Andreas Meyer mit einer Delegation im Oktober 2016 nach Singapur gereist. Als Projektleiterin für Smart City habe ich die Reise geplant und die Kollegen durch Singapur geführt.

Delegation

Singapur verfolgt das ehrgeizige Ziel, die weltweit erste «Smart Nation» zu werden. Da die Regierung das Vorhaben mit hohen Summen unterstützt, konnten in den letzten Jahren bereits viele smarte Initiativen realisiert werden – auf kleinstem geografischem Raum. Dies macht Singapur im weltweiten Vergleich zu einem sehr guten Beispiel für eine Smart City.

Anspruchsvoll: 7800 Einwohner pro Quadratkilometer.

Natürlich lässt sich nicht alles 1:1 vergleichen. Die Schweiz ist ein weitläufiger Flächenstaat, Singapur ein kompakter Stadtstaat. Nach offiziellen Schätzungen wird die Zahl der Einwohner von heute 5,6 Millionen bis 2030 auf rund 6.5 Millionen anwachsen – und das auf einer Fläche, die knapp grösser ist als der Kanton Glarus. Schon heute liegt die Bevölkerungsdichte bei 7800 Einwohnern pro km2 – in der Schweiz sind es durchschnittlich 200. Dies zwingt Singapur nun zum Handeln. Mit einem Masterplan gibt die Regierung die Marschrichtung vor. In der langfristigen Planung werden Raum- und Verkehrsentwicklung sorgfältig aufeinander abgestimmt.

Wir wollen nicht warten, bis wir hierzulande zum Handeln gezwungen werden. Deshalb befassen wir uns schon jetzt mit den mittel- bis langfristigen Mobilitätstrends. Von Singapur können wir lernen. Wir wollen die Zukunft aktiv und wohlüberlegt gestalten – das sind wir unseren Kundinnen und Kunden schuldig. Wir sind nicht nur eine starke Eisenbahn, sondern auch ein vertrauenswürdiger Mobilitätsdienstleister und attraktiver Entwicklungspartner.

Autoarm: Singapur als «car-lite society».

Singapur strebt eine «car-lite society» an und setzt voll auf den ÖV. Um die Nachfrage zu den Stosszeiten zu bewältigen, verfolgen die staatliche Land Transport Authority, das Pendant zum Bundesamt für Verkehr, und die grösste Verkehrsbetreiberin SMRT mit dem Travel Smart Program eine konsequente Auslastungssteuerung – beispielsweise mit gratis ÖV werktags bis 7.45 Uhr.  

Autonom: Testfahrt im selbstfahrenden Fahrzeug.

Ein Highlight des Study Trips war die eigentlich unspektakuläre, da völlig reibungslose Fahrt mit einem autonomen Audi Q5 von Delphi. Dieser dreht seine Runden auf einer Teststrecke mitten in Singapur. Während der Fahrt sitzt zwar sicherheitshalber ein Ingenieur am Steuer – das Lenkrad berührt er aber nur äusserst selten. nuTonomy bietet in Singapur den weltweit ersten Taxidienst mit selbstfahrenden Fahrzeugen an. Beide Unternehmen leisten auf Singapurs Strassen Pionierarbeit. Autonome Fahrzeugflotten könnten Privatfahrzeuge in Zukunft ablösen und den ÖV ergänzen. Der Stadtstaat hat das Potenzial erkannt und dient daher gerne als Testumgebung für die Mobilität der Zukunft.

Aussergewöhnlich: Stadtentwicklung im Untergrund.

Die Urban Redevelopment Authority will in den nächsten Jahren alle Infrastrukturen, die nicht zwingend auf der Erdoberfläche sein müssen, in den Untergrund verlegen: Lager, Bahnnetze, Abfalltransporte etc. So können auf der Oberfläche neue Lebens- und Erholungsräume für die Bevölkerung entstehen. Die Maxime lautet: «Make Singapore a great city to live, work and play.» Da der Staat rund 80% des Baulands besitzt, wird zentral entschieden, was in Singapur wo entsteht. Im detailgetreuen 3D-Modell wird die Zukunft simuliert zur virtuellen Realität.

Smart City

Damit alle interessierten SBB Mitarbeitenden von unseren Erkenntnissen aus Singapur profitieren, haben wir zu Informationsanlässen eingeladen, an denen auch CEO Andreas Meyer von seinen Eindrücken berichtete.

Im Projekt Smart City definieren wir nun, was unser Beitrag im Bereich Smart City sein wird und wie wir Schweizer Städte unterstützen können, smarter zu werden (vgl. Alles vernetzt: Smart Cities). Ganz unter dem Motto «Smart Up Your City» steht am 27. April 2017 auch die SmartSuisse, die neue Fachkonferenz zum Thema Smart City im Congress Center Basel. Da dürfen wir als SBB natürlich auch nicht fehlen.

Beitrag teilen

Fokusthemen