Die SBB geht auf ihre Kunden zu.

Bahnhof Yverdon
  • 12. November 2018

Die SBB geht auf ihre Kunden zu.

Es liegt der SBB am Herzen, das Image der Bahnhöfe bei den Benutzern ständig zu verbessern. Darum gehen wir auf unsere Kundschaft zu, um noch genauer abzuklären, welche Massnahmen zu ihrer Zufriedenheit beitragen. Für die zwei ersten Begegnungen wurde der Bahnhof Yverdon-les-Bains ausgewählt. Dabei ergaben sich interessante Anregungen und Verbesserungsvorschläge.

Die SBB führt regelmässig Telefonumfragen bei ihrer Kundschaft durch, um den Zufriedenheitsgrad der Benutzer eines bestimmten Bahnhofs zu ermitteln. Es liegt der SBB am Herzen, das Image der Bahnhöfe ständig zu verbessern. Angesichts der Probleme, die bei der Umfrage zu bestimmten Bahnhöfen in der Romandie genannt wurden, will die SBB einen Schritt weitergehen und den direkten Kontakt mit den Kundinnen und Kunden suchen. So haben die Vertreter von SBB Immobilien in einem ersten Schritt das Gespräch mit den Benutzerinnen und Benutzern des Bahnhofs Yverdon-les-Bains gesucht. An zwei Abendveranstaltungen im letzten Juni haben rund 500 Personen auf eine Reihe von Fragen im Zusammenhang mit den Negativaspekten ihres Bahnhofs geantwortet. Die Einkaufs- und Kundendienstangebote im Bahnhof werden als äusserst befriedigend beurteilt, doch wünschen die Kunden mehr Sicherheit und Sauberkeit. Sie zeigten sich auch gestört durch Bettler und Fundraising-Organisationen, die sich sporadisch im Bahnhof aufhalten.

Laufende Massnahmen.

Die SBB hat nicht auf das Resultat dieser Befragung gewartet, um diesbezüglich mehrere Massnahmen einzuleiten. So wurde die Präsenz von Sicherheitsleuten verstärkt, und für die Sauberkeit des Bahnhofs wurden mehrere zusätzliche Massnahmen eingeleitet. Auch wird gegenwärtig die Infrastruktur erneuert: vom Anstrich bis zur Beleuchtung nicht nur an den Gebäuden, sondern auch in den Unterführungen. Schliesslich prüfen wir gegenwärtig mehrere innovative Benutzerideen auf ihre Machbarkeit.

Die Initianten dieser Events zeigten sich über die offenen, kritischen Rückmeldungen der Kundinnen und Kunden erfreut. Dabei erinnerten sie an das Ziel, dank Direktkontakten eben gerade solche Massnahmen festzustellen, die sich rasch und zweckmässig umsetzen lassen. Unsere Kundschaft ist sich durchaus bewusst, dass die SBB für bestimmte unzulässige Verhaltensweisen nicht verantwortlich ist, doch erwarten sie vom Konzern, dass er Massnahmen ergreift, um die Kundenzufriedenheit zu steigern und den Bahnhof zu einem Ort zu machen, zu dem man gerne kommt.

Beitrag teilen