Ersatzneubau an der Limmatstrasse geplant.

  • 9. Juli 2019

Ersatzneubau an der Limmatstrasse geplant.

An der Limmatstrasse 23 bis 25 in Zürich plant die SBB einen Ersatzneubau mit attraktiven Wohnungen, Büro- und Dienstleistungsflächen. Der Baubeginn ist für Anfang 2021 vorgesehen, die Fertigstellung voraussichtlich Ende 2022.

Unmittelbar beim Zürich Hauptbahnhof plant die SBB an der Limmatstrasse 23 bis 25 einen Ersatzneubau. Zurzeit befindet sich die Elvetino AG in diesem Gebäude. Die Logistik der Elvetino AG wurde bereits in den Zürich Hauptbahnhof verlegt, die Büroarbeitsplätze werden im Laufe dieses Jahres nach Zürich-Altstetten ins Westlink-Gebäude verlegt. Die bestehenden Gebäude an der Limmatstrasse werden somit frei für andere Nutzungen.

Attraktive Wohnungen sowie Büro- und Dienstleistungsflächen.

Die beiden Gebäude aus den Jahren 1960 und 1981 werden voraussichtlich ab Anfang 2021 fachgerecht altlastensaniert und rückgebaut. Geplant ist ein Neubau mit attraktiven, publikumsorientierten Dienstleistungen im Erdgeschoss, Büro- und Dienstleistungsflächen auf insgesamt rund 1100 Quadratmetern, 34 1.5 bis 3.5-Zimmer-Wohnungen und Ateliers. Für die künftigen Wohnungsmieter wird eine begrünte Gemeinschaftsterrasse realisiert.

Der Neubau wird gemäss dem Nachhaltigkeitsstandart «DGNB Silber» der Schweizer Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft realisiert (siehe Kasten). Die Baueingabe ist für Herbst 2019 und der Baubeginn im ersten Quartal 2021 geplant. Fertigstellung ist voraussichtlich Anfangs 2023. Die SBB investiert rund 17 Millionen Franken in den Ersatzneubau an der Limmatstrasse und reagiert damit auf die hohe Nachfrage nach zentral gelegenen Wohnungen in der Stadt Zürich.

Nachhaltiges Bauen.

Die SBB wertet Areale, die nicht mehr für den Bahnbetrieb genutzt werden, umsichtig und nachhaltig auf. Sie schafft belebte und moderne Bahnhofsquartiere und prägt so die Entwicklung der Stadtzentren aktiv mit. Dabei realisiert die SBB Neubauten konsequent gemäss dem Nachhaltigkeitsstandard «DGNB» der Schweizer Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (SGNI). Das DGNB-System bewertet ökologische, ökonomische, soziokulturelle und funktionale Qualitäten eines Gebäudes. Keine andere Immobilieninvestorin in der Schweiz hat mehr zertifizierte DGNB-Gebäude als die SBB. Damit optimiert sie die Nachhaltigkeitsperformance und Qualität ihrer Gebäude über den ganzen Lebenszyklus und schafft eine hohe und langfristige Werthaltigkeit ihrer Investitionen. Mehr zur Nachhaltigkeit bei SBB Immobilien.

Beitrag teilen