Europaallee: Nachhaltigkeits-Auszeichnung für Baufeld H

  • 20. Januar 2020

Europaallee: Nachhaltigkeits-Auszeichnung für Baufeld H.

Der Neubau auf dem Baufeld H in der Europaallee in Zürich wurde diese Woche von der Schweizer Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (SGNI) mit der DGNB-Zertifikat «Gold» ausgezeichnet.

Im Rahmen der Messe Swissbau konnte Roger Ochsner, Leiter Anlageobjekte Ost bei SBB Immobilien, das Zertifikat «DGNB Gold» für das Baufeld H in der Europaallee entgegennehmen. Diese Auszeichnung bestätigt die Ambition von SBB Immobilien, alle Gebäude ressourcensparend und energieeffizient zu planen, zu bauen und zu betreiben. Das erhaltene Zertifikat in «Gold» ist die zweithöchste Zertifizierung für nachhaltiges Bauen. Diese Zertifizierung erreichen nur sehr umweltfreundliche, ressourcenschonende und funktionale Bauten, die sich vorbildlich in ihr soziokulturelles Umfeld integrieren.

Zertifikatsübergabe im Rahmen der Swissbau 2020

 

Mit dem Baufeld H hat die SBB an der Nahtstelle zur Langstrasse ein Projekt mit Schwerpunkt in urbaner Nachhaltigkeit realisiert. Hauptkriterien für den Bau des Gebäudes waren Energieeffizienz, Integration ins bestehende Quartier und die Förderung einer umweltfreundlichen Mobilität. So wurde im Minergiestandard gebaut unter Verwendung von ökologischen und gesundheitserhaltenden Bau-stoffen. Als Energiequellen dienen die Sonneneinstrahlung, eine Photovoltaikanlage und die Abwärme der Gebäudenutzer. Es wurde nur ein Minimum an Parkplätzen gebaut. Zudem wird den Mietern ein umfassendes Angebot an Mobilitätsanreizen zur Verfügung gestellt.

Mit dem Baufeld H wurde ein weiteres Immobilien-Projekt der SBB für nachhaltiges Bauen nach «DGNB» von der Schweizer Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (SGNI) ausgezeichnet. Die Auszeichnung «DGNB Gold» bedeutet, dass das Projekt insgesamt über 70 Prozent der Zielvorgaben erfüllt. Das Gebäude von e2a eckert eckert architekten ag wurde 2017 bezogen.

DGNB.

SBB Immobilien hält sich an den führenden Qualitätsstandard «DNGB» der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen. Damit optimiert die SBB ihre Objekte konsequent anhand von 40 Nachhaltigkeitskriterien. Dazu gehören Themen wie Energieeffizienz, CO2-Emmissionen, Dachbegrünungen, Ökobilanzierung, graue Energie, die Nutzungsflexibilität oder die Rezyklierbarkeit der eingesetzten Materialien. Der Standard «DGNB» der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen ermöglicht es, Immobilien und Quartiere systematisch nach einem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsbegriff zu planen, zu bauen, zu betreiben und zu zertifizieren.

SGNI.

Die Schweizer Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (SGNI) setzt sich als Verein für das nachhaltige Bauen ein und zertifiziert Gebäude in der Schweiz nach «DGNB».

 

Beitrag teilen