SBB Projekt dient als Studienobjekt für Lernende der Hotelfachschule Lausanne.

La Rasude Lausanne
  • 4. Januar 2019

SBB Projekt dient als Studienobjekt für Lernende der Hotelfachschule Lausanne.

Zwei Gebäude der SBB, die im Rahmen des Projekts Lausanne Rasude erhalten bleiben, dienen gegenwärtig als Studienobjekte für die Abschlussarbeit von Lernenden der École Hôtelière de Lausanne.

Ein Quartier neu erfinden.

Dank dem Wegzug der bisherigen Mieter SBB und Post kann das Rasude-Quartier in Lausanne ganz neu erfunden werden. Zwei der Gebäude, welche die SBB gegenwärtig belegt, bleiben im Rahmen dieses Projekts erhalten. Ihre Umnutzung hat die SBB der Hotelfachschule Lausanne (EHL) als Studienobjekt vorgelegt. Seit Anfang November entwickeln nun sechs Lernende der EHL im Rahmen ihrer Abschlussarbeit Ideen, wie sich die beiden historischen Gebäude des Areals in Zukunft nutzen lassen. Dabei befassen sie sich hauptsächlich mit einem vorläufigen Betriebskonzept für das Erdgeschoss und die 3600 m2 des einen Gebäudes, das umgebaut und in das Neubauquartier eingefügt werden soll.

Dieses Vorgehen entspricht der Absicht der Projektleitung, innovative Lösungen für die Flächennutzung zu suchen, um das Areal zu öffnen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dass die SBB die beiden Studienobjekte den Lernenden der Hotelfachschule bereitstellt, ermöglicht diesen, ihre Arbeiten unter realen Bedingungen auszuführen.

Beitrag teilen