Smart Connectivity.

Smart Connectivity

Smart Connectivity.

Smart Cities erzeugen Daten. Smart Connectivity bezeichnet die Vernetzung von Akteuren und Infrastrukturen (z. B. Transport, Energie, Kommunikation, Ver- und Entsorgung). Die Daten werden sicher, neutral, wirtschaftlich und mit adäquater Geschwindigkeit ausgetauscht. Zudem können die vernetzten Elemente verwaltet werden. Smart Connectivity ist ein zentraler Enabler für smarte, digitale Anwendungen im städtischen Raum.

Insbesondere die Vernetzung von Dingen – gemeinhin als IoT bezeichnet – erlaubt eine differenzierte Sicht und Einflussnahme auf die Bausteine einer Stadt, sowohl digital als auch physisch. Durch die Anbringung und Vernetzung von Sensoren an bisher isolierten Elementen werden diese zukünftig untereinander kommunizieren. Sie können spezifische Zustände und Ereignisse melden und verbessern auf diese Weise unsere Wahrnehmung und Analysefähigkeit. Die Kommunikation von Menschen und Dingen ist somit eine grundlegende Basis für die Städte der Zukunft.

Sowohl für die Interaktion der SBB mit ihren Kundinnen und Kunden, als auch für den Austausch innerhalb des Ökosystems Smart City sind neue drahtlose und kabelgebundene Lösungen gefragt. Die Daten, die mit diesen Netzwerktechnologien in grossen Mengen generiert werden, müssen unter strikter Wahrung des Datenschutzes gesammelt und aufbereitet werden, um den verschiedenen Stakeholdern einen wirklichen Mehrwert zu bieten. Die Städte profitieren von optimierten Prozessen und Infrastrukturen, die Bürger und Unternehmen von neuen Services und höherer Transparenz.

Ziel.

Die SBB schafft die technischen Voraussetzungen, um die digitale Vernetzung mitzugestalten. Sie ermöglicht einen einfachen und persönlichen Zugriff auf digitale Services.

Beitrag.

  • Die SBB ermöglicht in Kooperation mit Partnern einen lückenlosen, barrierefreien und sicheren Internetzugriff entlang der gesamten Mobilitätskette.
  • Die SBB prüft die Beteiligung an einer oder mehreren digitalen Smart City Plattform(en), in der Daten unterschiedlicher Herkunft und Services miteinander kombiniert werden.
  • Die SBB bekennt sich zu Privacy by Design und Privacy by Default und fordert dies auch von ihren Partnern ein.

Aus der Praxis: SBB WiFi, an 80 Standorten in der Schweiz.

An rund 80 Bahnhöfen bietet die SBB ihren Kundinnen und Kunden einen kostenlosen Zugang ins Internet. Durch das SBB WiFi surft man nach einer kurzen Registrierung für 60 Minuten mit den eigenen Geräten drahtlos im Internet.

Ein flächendeckender, schneller und sicherer Internetzugang ist eine Grundvoraussetzung für eine Vielzahl von Angeboten und Dienstleistungen einer Smart City. Deshalb hat die optimale Mobilfunkversorgung entlang der ganzen Mobilitätskette für die SBB höchste Priorität. Gemeinsam mit Mobilfunkanbietern hat die SBB alle der insgesamt über 1000 Wagen im Fernverkehr mit Signalverstärkern ausgerüstet. Seit Ende 2014 ist in sämtlichen Wagen des Fernverkehrs ein guter Internetempfang möglich.

Dass das SBB WiFi einem Kundenbedürfnis entspricht, zeigt sich an den Nutzerzahlen. Das Angebot wird von über 1,5 Millionen registrierten Usern genutzt und verzeichnet an Wochentagen täglich rund 80 000 Logins.