Arealentwicklung VoltaNord: Die Planung nimmt Gestalt an.

Arealentwicklung VoltaNord: Die Planung nimmt Gestalt an.
12. Juni 2020

Arealentwicklung VoltaNord: Die Planung nimmt Gestalt an.

Auf dem Areal VoltaNord soll ein durchmischter und lebendiger Stadtteil entstehen. Nach dem deutlichen Ja des Basler Stimmvolks zum Bebauungsplan VoltaNord haben sieben Planungsteams Bebauungs- und Freiraumkonzepte für das Areal erarbeitet. Die Ergebnisse dieses Studienauftrags geben der Planung zum ersten Mal ein Gesicht.

Herz des neuen Quartiers wird ein von Bäumen gesäumter Quartierplatz mit Pavillon und Spielplatz. Für die Baufelder sind grosszügige Blockrandbebauungen mit grünen, gemeinschaftlich genutzten Innenhöfen vorgesehen, die das bestehende Wohnquartier St. Johann nach Norden erweitern. Insgesamt entsteht auf dem Areal Raum für 2‘000 bis 2’500 Arbeitsplätze sowie Wohnraum für rund 1'500 bis 2‘000 Einwohnerinnen und Einwohner.

Auf der Parzelle der SBB (Baufeld 2) ist eine aufgebrochene Blockrandbebauung vorgesehen. Der grosszügige, vielfältig gegliederte Innenhof soll als Begegnungsfläche dem Austausch unter Nachbarinnen und Nachbarn dienen. Im nördlichen Teil des Baufelds sollen Flächen für stilles Gewerbe und Dienstleistungen entstehen und an der Lysbüchelstrasse streben die Planungspartner eine bereichernde Nutzungsdurchmischung an, wobei der Fokus auf dem Wohnen liegt. Die einzelnen Gebäude werden grösstenteils von den SBB als Eigeninvestition realisiert. Mindestens 30 Prozent der realisierten Wohnfläche wird gemeinnützigen Wohnbauträgern zum Bau von preisgünstigem Wohnraum im Baurecht angeboten.

Weiteres Vorgehen.

Die Ergebnisse des Studienauftrags werden vom 15. bis 24. Juni 2020 (8-12.15 Uhr, 13.15-17 Uhr) im Lichthof am Münsterplatz 11 in Basel ausgestellt. 

Weitere Informationen unter volta-basel.ch oder planungsamt.bs.ch/arealentwicklung/voltanord

Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Die Felder "E-Mail" und "E-Mail bestätigen" müssen übereinstimmen.
*Pflichtfelder