BIM@SBB: Vernetztes Planen, Bauen und Betreiben bei SBB Immobilien.

BIM@SBB: Vernetztes Planen, Bauen und Betreiben bei SBB Immobilien.
29. Oktober 2020

BIM@SBB: Vernetztes Planen, Bauen und Betreiben bei SBB Immobilien.

Vom 1. bis 3. November 2020 informieren die Schweizer Digitaltage online und über 150 kostenlose Veranstaltungen an über 20 Standorten im ganzen Land zum Stand der Digitalisierung unseres Lebens. Wichtiger Aspekt ist dabei, die Veränderungen durch Technologie und Digitalisierung zu erkennen, um die Mobilität der Zukunft zu gestalten. Einer der Hauptpartner ist die SBB.

Doch welche Bedeutung hat Digitalisierung für SBB Immobilien? Konkret am Beispiel von BIM –  Building Information Modelling. BIM wurde in den digitalen Aktionsplan des Bundes aufgenommen. Ziel ist, dass ab 2021 die bundesnahen Betriebe die Methode BIM in ihren Hochbauprojekten einsetzen. Die SBB erreicht dieses Ziel und wird ab 2021 BIM bei allen Hochbauprojekte im Bereich Anlageobjekte ausschreiben. Zurzeit laufen einige Pilotprojekte u.a. auch der Letzi Turm in Zürich Altstetten, um die erarbeiteten Grundlagen praxisnah zu erproben und laufend weiterzuentwickeln.

BIM ermöglicht es, den Planungs-, Bau-, Betriebs- und Unterhaltsprozess von Gebäuden zu digitalisieren, transparenter und effizienter zu machen und die Zusammenarbeit zu optimieren. Alle am Prozess Beteiligten können die Informationen an einem zentralen Ort erfassen und abholen. Der Informationsverlust durch viele Schnittstellen wird mit BIM über den gesamten Lifecycle minimiert. BIM soll zu höherer Effizienz, besserer Kollaboration weniger Fehlern und zu Kosten- und  CO2-Einsparungen führen. Die SBB sieht sich als Treiber von BIM. Die erfolgreiche Umsetzung ist jedoch abhängig von einer guten Zusammenarbeit mit allen in der Wertschöpfung beteiligten Parteien.

BIM

Video zu BIM bei SBB.
Schweizer Digitaltage 2020.

Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Die Felder "E-Mail" und "E-Mail bestätigen" müssen übereinstimmen.
*Pflichtfelder