Mitwirkung zum Landis&Gyr-Areal in Zug.

Mitwirkung zum Landis&Gyr-Areal in Zug.
9. Dezember 2020

Mitwirkung zum Landis&Gyr-Areal in Zug.

Mit dem Auftaktforum «Zukunft LG Zug – auf zum neuen Stadtquartier» startete am 24. September 2020 der Beteiligungsprozess zu den zukünftigen Nutzungen auf dem Landis&Gyr-Areal (LG-Areal) mit Vertretern und Vertreterinnen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Kultur und Architektur. Vom 2. bis 23. Oktober 2020 war die Zuger Bevölkerung eingeladen, über die Dialogplattform lg-zug.ch/mitreden Empfehlungen abzugeben, wie der neue Stadtteil lebendig und attraktiv entwickelt werden kann.

Die Dialogplattform wurde rege genutzt: 225 Beiträge, 107 Bewertungen und 15 Kommentare  innerhalb von drei Wochen zu den sechs Themenfeldern Sinnesräume, Genusswelten, Aussenräume, Wohnträume, Schaffenskraft und Wohlbefinden. In der zusätzlichen Rubrik «Wild Card» konnten weitere Ideen platziert werden.

Multifunktional, vielseitig, breit, durchmischt, bezahlbar, innovativ, flexibel: So die über alle Themenfelder eingesetzten Attribute zur Beschreibung der zukünftigen Nutzungen auf dem LG-Areal und damit auch ein Plädoyer für die bereits bestehende, kreative Zwischennutzung «Freiruum», für grüne Aussenräume und bezahlbare Mietflächen.

Die Empfehlungen der Zuger Bevölkerung werden nun von den Grundeigentümern (Alfred Müller AG, Credit Suisse Funds AG, Park Lane Zug AG, SBB AG, Thoba Immobilien AG) auf ihre marktwirtschaftliche Plausibilität und Realisierbarkeit hin geprüft und bestmöglich in die konkrete Nutzungsplanung integriert.

Weitere Informationen zur Arealentwicklung.

Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Die Felder "E-Mail" und "E-Mail bestätigen" müssen übereinstimmen.
*Pflichtfelder